Welches Reiseziel könnte für musikbegeisterte Chorsänger eigentlich näher liegen als Wien? Diese Erkenntnis gab den Anlass für eine erlebnisreiche, viertägige Chorreise im Herbst 2002 in die Musikhauptstadt Europas.

Um möglichst viel Zeit für Kunst und Kultur zu haben, reisten viele Chormitglieder sogar schon mit dem Nachtzug an. Highlights gab es an jenem verlängerten Wochenende viele: der Besuch der "Zauberflöte" in der Volksoper oder die Musical-Produktion "Dr. Jekyll and Mr. Hyde" im Theater a.d. Wien; das Hundertwasserhaus fand ebensoviel Interesse wie das sehens- und v.a. hörenswerte "Haus der Musik".

Stadtbesichtigungen zu Fuß, mit der Tram und per Schiff können ganz schön anstrengend sein, doch in Wien gibt es ja glücklicherweise Kaffeehäuser und ein besonders stimmungsvolles Heurigenlokal in Neustift am Walde, wo wir uns in gemütlicher Runde wieder erholen konnten.

An ein Erlebnis allerdings werden sich alle Teilnehmer noch lange erinnern: nicht jedem Chor ist es vergönnt, als einer der "Voices of the World" - so der Plakattext - auf den Stufen des Schlosses Schönbrunn einige Stücke zum Besten geben zu dürfen.

Go to top